Parasiten im menschlichen Körper

Pathogene Mikroorganismen beim Menschen

Parasitäre Organismen umgeben uns überall. Sie verursachen gefährliche Krankheiten für den Menschen: Schlafkrankheit, Trichomoniasis, Giardiasis, Ascariasis und andere. Jedes Jahr nimmt die Zahl der parasitären Krankheiten weltweit zu. Nach klinischen Daten der WHO sind 3, 5 Milliarden Menschen mit Parasiten infiziert. 70% von ihnen sind Kinder. Was sind die Symptome pathogener Mikroorganismen im menschlichen Körper? Wie bekomme ich sie raus?

Ätiologie parasitärer Erkrankungen

Parasiten existieren und ernähren sich von lebenden Organismen: Pflanzen, Tieren, Menschen. Sie können dauerhaft im Körper des Wirts oder vorübergehend (während der Fortpflanzungszeit) verbleiben. Die Arten von parasitären Organismen, die beim Menschen leben, sind:

  • Ektoparasiten. Sie leben auf der Haut und der Kopfhaut einer Person oder auf äußeren Organen. 92% sind temporäre oder fakultative Parasiten (blutsaugende Insekten, Blutegel). Sie können unabhängig außerhalb des Organismus des Wirts existieren.
  • Endoparasiten. Sie leben in den inneren Organen und Geweben des menschlichen Körpers.

Pathogene Mikroorganismen existieren in allen Naturreichen. Sie können sich von verschiedenen Geweben und Zellen ernähren. Die Erreger von Amöbenruhr und chronischer Kolitis (Entamoeba histolytica) wirken sich auf die Schleimhäute des Dickdarms aus und verursachen Blutungen und offene Wunden, sogenannte Amöbengeschwüre. Das Organ kann nicht normal funktionieren, pathologische Veränderungen in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts beginnen.

Die einfachsten Parasiten

Haupttypen pathogener Mikroorganismen:

  • Die einfachsten sind Ciliaten (Balantidien), Amöben (Ruhr), Trypanosomen (Schlafkrankheit wird durch einen Parasiten verursacht, der das Zentralnervensystem beeinträchtigen kann, es trägt den Namen Trypanosoma brucei rhodesiense) und andere. Sie leben im Darm und in anderen Teilen des Verdauungstrakts und verursachen schwere Darminfektionen. Organe des Harn- und Fortpflanzungssystems einer Person.
  • Würmer sind die am weitesten verbreiteten und zahlreichsten menschlichen Parasiten. Vertreter: Trematoden (Trematoda), Bandwürmer, Plattwürmer - (Cestoda), Spulwürmer - (Nematoda), Acanthocephali (Acanthocephali). Sie leben in einer Person im Darm, im Magen, in der Lunge; fähig, das Herz, die Augen, die Harn- und Genitalorgane zu durchdringen. 2-3% leben in Muskeln und Knochen, im Gehirn.

Hauptinfektionsmethoden:

  1. Blutsaugende Insektenstiche (Mücken, Bremsen, Fliegen können Infektionen über große Entfernungen verbreiten).
  2. Kontakt mit Tieren. Nach klinischen Studien von Parasitologen sind Hunde die wichtigsten asymptomatischen Träger der Echinokokkose.
  3. Ungewaschenes Obst und Gemüse.
  4. Nichteinhaltung der Hygienevorschriften (Hände vor dem Essen nicht gewaschen): Bis zu 86% der Kinder unter 14 Jahren sind auf diese Weise infiziert.
  5. Trinken Sie ungekochtes Wasser, trinken Sie aus Stauseen und nicht überprüften Quellen.
  6. Schwimmen an verbotenen Orten. Parasiten, die in Gewässern leben, gelangen über die Haut oder durch versehentliche Einnahme in den menschlichen Körper. Sie leben auch von Fischen und Schalentieren (ein Reservoir für Rinder- und Schweinebandwürmer, eine kleine Teichschnecke).
  7. Ungeschützter Sex: Trichomoniasis.

Das klinische Bild von durch Parasiten verursachten Krankheiten

Papeln auf der Haut mit Helminthiasis.

Die Symptome der Krankheit hängen von der Art des Parasiten und seiner Lage ab. Die Manifestationen der Krankheit werden von der allgemeinen Gesundheit und dem Alter des Patienten beeinflusst. Eine Person kann lange Zeit mit Parasiten im menschlichen Körper leben und weiß nichts über ihre Anwesenheit. Mit einer Abnahme der Immunität zeigt es das erste Symptom einer Infektion.

Anzeichen der Krankheit beginnen mit Fieber, Schwäche und Müdigkeit. Das klinische Bild von Krankheiten, die durch Cestoden oder Amöben verursacht werden, ist unterschiedlich.

Eintausendfünfhundert Millionen Menschen auf der Welt leiden an Nematodeninfektionen, 70% von ihnen sind Kinder. Verschiedene Arten von Helminthen können verschiedene Krankheiten verursachen. Die Hauptsymptome für das Vorhandensein von Würmern, die im Verdauungstrakt des Körpers parasitieren, sind:

  • Dyspeptische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  • Stuhlstörungen beim Menschen, anhaltende Dringlichkeit.
  • Die ersten Anzeichen von Hämorrhoiden.
  • Allgemeine Symptome einer Körpervergiftung.

Helminthen, die das sensorische System des Körpers beeinflussen, verursachen Keratitis, Iritis und Bindehautentzündung der Augen. Im Endstadium verliert eine Person völlig das Augenlicht.

Die zweithäufigste Krankheit der Welt ist die Echinokokkose. Echinococcus, ein Parasit in der Leber, verursacht bei einer Person die folgenden Symptome: Schweregefühl, Schmerzen im rechten oberen Quadranten, chronische Müdigkeit, Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute. Im Endstadium: Bauchblutungen, Sepsis und Leberabszesse sowie Zysten mit möglicher Ruptur und Freisetzung von eitrigem Inhalt in die Bauchhöhle (Peritonitis).

Lungenechinokokkose

Bei pulmonaler Echinokokkose zeigen die Patienten Anzeichen von Erstickung, quetschenden Brustschmerzen und Husten (in einem frühen Stadium - trocken, im Endstadium - mit eitrigem, grünem Ausfluss und Blut). Klinischen Studien und Beobachtungen zufolge entwickelt ein erwachsener Patient eine Pleuritis, eine Entzündung des Lungengewebes, eine Peritonitis (die Folgen einer Zystenruptur und der Freisetzung von Eiter in die Pleurahöhle und die Bronchien).

In 2% der Fälle können Echinokokken das Gehirn beeinflussen: Um das Band herum bildet sich eine dichte Kapsel aus Bindegewebe, die von einer durch Entzündungen veränderten Membran aus Hirngewebe umgeben ist: der Glia. Bei der MRT werden mehrere Herde parasitärer Zysten und Blutungen diagnostiziert. Hyperämie erfasst die Membranen im Blasenbereich. Im Anfangsstadium klagt der Patient über ständige Kopfschmerzen, Schwindel, Erbrechen, Zittern in den Gliedmaßen und epileptische Anfälle. Endlich entwickelt sich eine Parese der unteren oder oberen Extremitäten. Bei dem Patienten werden psychische und neurogene Persönlichkeitsstörungen diagnostiziert: Delir, manisch-depressive Zustände, Demenz.

Bei Flussfischen lebende Rüschen, Sitzstangen, Hechte, Bandwürmer (Bandwürmer), die beim Menschen Diphyllobothriasis verursachen können. Die Krankheit ist im Darm des Rektums lange Zeit asymptomatisch. Vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunität oder einer Verschärfung chronischer Krankheiten wird das Auftreten von Symptomen diagnostiziert. Die Patienten leiden unter Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen, instabilem Stuhl, anhaltendem Tenesmus, Schwäche, Müdigkeit und Parästhesien der unteren Extremitäten. Bei Überempfindlichkeit treten Hautausschläge und Papeln auf der Haut auf. Im Endstadium wird bei dem Patienten eine B12-Anämie diagnostiziert. Anisakiden leben in Seefischen: Hering, Kabeljau, Pollock, Lachs, Wolfsbarsch. Sie verursachen die Entwicklung von Anisazidose. Die Symptomatik der Krankheit ähnelt der Diphyllobothriasis.

Parasiten verursachen Geschlechtskrankheiten und Infektionskrankheiten. In den Ländern der Welt erkranken jedes Jahr 250 Millionen Menschen an Trichomoniasis. Klinische Symptome der Trichomoniasis:

  • Hyperämie und Ödeme der Vaginalschleimhaut.
  • Ständiges Brennen und Jucken.
  • Schmerzhaftes Wasserlassen.
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.
  • Dunkelgrün mit Blut und Schleim aus der Vagina.

Trichomoniasis ist gefährlich für schwangere Frauen und Kinder. Die Krankheit verursacht schwerwiegende Komplikationen beim Embryo und Neugeborenen.

Behandlung und Diagnose von parasitären Erkrankungen des Menschen

In 85% der Fälle beginnen parasitäre Erkrankungen abrupt: hohe Körpertemperatur, Durchfall, Übelkeit, Schwäche oder andere Symptome. Eine Person sucht ärztlichen Rat. Der Arzt untersucht den Patienten, sammelt Anamnese, beantwortet Fragen und verschreibt eine Überweisung für Labor- und Instrumentenstudien. Patienten fragen: Wie behandeln? Wie kann man pathogene Mikroorganismen eliminieren und ausstoßen? Die Behandlungsmethoden hängen von der Art und dem Typ des Parasiten (Protozoon, Wurm) ab.

Forschung an Parasiten beim Menschen

Hauptforschung:

  1. Komplettes Blutbild mit Leukozytenzahl und ESR. Ein Anstieg der ESR weist auf einen entzündlichen Prozess im Körper hin; eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen bei Nematodeninfektionen.
  2. Immunoassay und immunologischer Bluttest.
  3. Bei der Echinokokkose wird eine Röntgenaufnahme durchgeführt - eine Untersuchung der Brust und des Darms (mit einem Kontrastmittel), um die Position der Zysten festzustellen.
  4. Untersuchung von Fäkalien auf Parasiten, allgemeines Coprogramm.
  5. Abstrich von den Schleimhäuten der Vagina und des Gebärmutterhalses mit Trichomoniasis.
  6. PCR - Mit diesem Test können Sie den Infektionserreger mit einer Genauigkeit von 98% identifizieren.
  7. Ultraschall der Bauchhöhle, des Urogenitalsystems.
  8. EKG, EEG.

Nach Erhalt der Tests wird der Arzt die Behandlung verschreiben. Das Schema umfasst die Verringerung der Krankheitssymptome, die Zerstörung von Parasiten und deren Beseitigung aus dem Körper. Der Patient muss eine strenge Diät einhalten. Das Essen sollte gedämpft oder gekocht werden. Ausschluss von fetthaltigen, würzigen und salzigen Lebensmitteln. Um die Infektion loszuwerden, wenden sie eine medikamentöse Therapie an (sie verschreiben Pillen, Injektionen, Zäpfchen). Die Medikamente der Wahl gegen Protozoeninfektionen sind Antiprotozoen- und antibakterielle Mittel. Die chirurgische Behandlung wird nur im Endstadium der Krankheit angewendet. Außerdem werden Antihistaminika verschrieben, um Entzündungen und Schwellungen zu lindern.

In den Darmstadien der Ascariasis verschreibt der Arzt Anthelminthika. Die Tabletten zerstören Parasiten und beseitigen die Symptome der Krankheit. Augentropfen werden in die Bindehaut getropft, die pathogene Mikroorganismen abtöten und beseitigen können.

Pillen allein können Krankheiten nicht heilen. Darüber hinaus werden Hausmittel und Heilkräuter verwendet. Die Hauptkräuter zur Beseitigung von Würmern sind Rainfarn, Wermut, Calamus der Sümpfe, Fenchel.

Bei Diphyllobothriasis und Anisacidose wird den Patienten eine strenge therapeutische Ernährung und medizinische Substanzen verschrieben, die den Körper pathogener Mikroorganismen eliminieren und heilen können.

Bei Schlafkrankheit wird Patienten ein Medikament verschrieben, das Trypanosomen abtöten kann.

Bei sexuell übertragbaren Krankheiten verschreiben Gynäkologen Antiprotozoen-Medikamente, zusätzliche Zäpfchen oder Vaginaltabletten. Vor dem Schlafengehen werden Bäder mit Kamille und Ringelblume empfohlen, um Juckreiz und Brennen zu lindern.

Volksheilmittel, um Parasiten loszuwerden

Betrachten Sie ein Rezept für Kräutertee, um Würmer zu beseitigen. Um die Infusion vorzubereiten, nehmen Sie 4 g Wermut, 5 Stück Nelken; 2 g Nacktkraut, Sumpfkalamus und Thymian, 2 g Zitronenmelisse und Rainfarn, 0, 5 g Baldrian hinzufügen. Gut mischen und 500 ml heißes Wasser einschenken, 12 Stunden ruhen lassen und tagsüber nach dem Essen trinken.

5 g Kamille, Rainfarn, Sanddorn und Eichenrinde werden mit heißem Wasser gegossen und 7-8 Stunden an einen warmen Ort gestellt. Es wird empfohlen, eine Thermoskanne zu verwenden. Um Helminthen zu beseitigen, trinken Sie nach den Mahlzeiten dreimal täglich 5 Esslöffel.

Um Würmer vollständig loszuwerden, verwenden Sie Einläufe mit Kräutern und Knoblauch. Zur Zubereitung werden 5-6 Knoblauchzehen mit einem halben Glas kaltem Wasser gegossen; zünde an und koche, aber koche nicht. Kühlen Sie sich dann ab und führen Sie den Vorgang 2 Stunden vor dem Verlassen des Hauses durch. Zusammen mit dem Kot verlassen die Parasiten den Darm.

Würmer mit Backpulver loszuwerden ist eine ungewöhnliche und unbewiesene Methode. Damit werden Einläufe und orale Lösungen durchgeführt. Vor dem Eingriff sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Kräuter Kontraindikationen für die Verwendung haben. Bevor Sie sie verwenden, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Hauptkontraindikationen: Schwangerschaft, Kindheit, Magen-Darm-Erkrankungen.

Bei sofortiger Behandlung werden Parasiten vollständig entfernt. Der Patient muss die ärztliche Verschreibung korrekt befolgen und die Medikamente einnehmen. Nach einer Therapie müssen Sie sich ein Jahr lang ärztlichen Untersuchungen unterziehen und Tests ablegen.

Vorbeugende Maßnahmen

Prävention soll verhindern, dass Zysten und Parasitenlarven in den menschlichen Körper gelangen. Der Arzt wird dem Patienten mitteilen, wie die Würmer aussehen, über die Schutzmethoden und die Erste Hilfe bei parasitären Infektionen. Die Medizin hat keine Impfstoffe und Impfstoffe gegen solche Infektionen entwickelt.

  • Sorgen Sie für persönliche Hygiene. Eine Person sollte ihre Hände nach dem Toilettengang, Gehen, Umgang mit Schmutz und Wasser und vor jeder Mahlzeit mit Seife oder einem anderen Desinfektionsmittel waschen.
  • Mütter sollten ihre Kinder überwachen und ihnen beibringen, die persönliche Hygiene aufrechtzuerhalten. Legen Sie keine Hände oder schmutzigen Gegenstände in den Mund.
  • Gemüse, Beeren und Früchte sollten vor dem Gebrauch in lauwarmem (heißem) Wasser gewaschen werden, vorzugsweise mit Backpulver, um Parasiten und Zysten abzutöten.
  • Das Wasser muss vor dem Trinken gekocht werden. Trinken Sie nicht aus nicht überprüften Quellen (Gewässer, Flüsse).
  • Sie können nicht an verbotenen Orten schwimmen: Stauseen und Teiche nicht ausgestattet.
  • Überwachen Sie die Gesundheit Ihrer Haustiere. Nehmen Sie vorbeugende Kurse gegen Parasiten. Verwenden Sie Tropfen am Kreuz für Hunde und Katzen als Prophylaxe und Erste Hilfe bei parasitären Infektionen.
  • Bereiten Sie Fisch- und Fleischprodukte streng nach der Technologie zu.
  • Haben Sie einen Partner, vermeiden Sie promiskuitiven Sex.